Faserform

Faserform,
eine leistungsstarke und ökologische Verpackungslösung

Die ursprünglich vor allem als für Eierverpackungen verwendete Faserform findet heutzutage auch in zahlreichen anderen Bereichen Anwendung (Schutzverpackung in der Industrie-, Lebensmittel- und Weinbranche, Medizinprodukte...). Dieses komplett aus Recyclingpapier und -pappe hergestellte innovative Material wird häufig aufgrund seiner mechanischen Eigenschaften und besseren Umweltfreundlichkeit als beispielsweise Kunststoff oder Polystyrol gegenüber anderen Verpackungswerkstoffen bevorzugt.

 

Die Vorteile von Faserform

 

Herausragende technische Eigenschaften

- maximaler Schutz

Faserform wirkt schwingungs- und stoßdämpfend und bettet das Produkt sicher ein, damit es während der Handhabung, der Lagerung und des Transports optimal geschützt ist. Einer der Gründe, warum dieser Werkstoff auch heute im Bereich der Eierverpackungen so stark verbreitet ist.

Außerdem ist Faserform gegenüber Temperaturschwankungen resistent.

- Atmungsaktives Material

Je nach Rezeptur garantieren die Millionen Mikroporen im Material eine optimale Belüftung und Klimatisierung für Lebensmittel oder ermöglicht Faserform eine absolute Dichtheit bei medizinischen Produkten. Dadurch eignet sich das Material z.B. perfekt für den Schutz von Früchten, denn es absorbiert jegliche Feuchtigkeit die im Inneren der Verpackung durch plötzlichen Temperaturwechsel entsteht.

- Flexibel und ergonomisch

Faserform ist als besonders flexibles Material bekannt, das bei allen Formen problemlos ein präzises Abformen ermöglicht (siehe maßgeschneiderte Lösungen von CDL). Zudem fühlt es sich angenehm an und lässt sich einfach und geräuschlos handhaben, wodurch es beim Verbraucher sehr gut ankommt.

Ein umweltfreundlicher Werkstoff

Faserform eignet sich nicht nur perfekt für zahlreiche industrielle Anwendungen, sie ist obendrein ein 100% ökologisches, aus nachwachsenden Rohstoffen hergestelltes Material, das dem Verbraucherbedürfnis nach umweltschonenden Produkten gerecht wird.

Der überwiegend aus Recyclingpapier und -pappe gewonnene und in einem kontrollierten Verfahren zu einem Verpackungsprodukt verarbeitete Werkstoff trägt somit konsequent zur Schonung der Baumbestände, Einsparung fossiler Brennstoffe und Verringerung des CO2-Ausstoßes bei.

Faserform ist vollständig biologisch abbaubar und recycelbar und lässt sich daher ohne Zusatzgebühren entsorgen.

Eine wirtschaftliche Lösung

Neben ihren technischen Vorzügen und Umweltvorteilen ermöglichen Verpackungen aus Faserform zudem zahlreiche Kosteneinsparungen.

- Geringere Verpackungssteuer

Die Verwendung von Faserform-Verpackungen wird in vielen europäischen Ländern durch eine bis zu 10 Mal niedrigere Verpackungssteuer als bei Kunststoffverpackungen gefördert.

- Platzsparender Transport und Lagerung

Faserformverpackungen lassen sich leichter stapeln als Verpackungen aus anderem Material. Dadurch lassen sich auf gleichem Raum mehr Produkte unterbringen, wodurch die Anzahl der für den Transport benötigten Lkw deutlich reduziert werden kann (bis zu 4 Mal weniger im Vergleich zu Verpackungen aus Polystyrol (EPS).

Ein personalisierbares Material, das beim Verbraucher gut ankommt

- Maßgeschneiderte Verpackungslösungen

Faserform-Verpackungen lassen sich bedarfsgerecht in den verschiedensten Formen und Farben ausführen und ermöglichen zudem eine direkte Kommunikation auf der Verpackung.

Durch diese von Celluloses de la Loire angebotenen Personalisierungsmöglichkeiten fallen die Produkte am POS sofort ins Auge und steigern die Attraktivität für den Endverbraucher.

- Ein Material mit hoher Verbraucherakzeptanz

Verschiedene europäische Studien belegen die hohe Verbraucherakzeptanz von Faserform: im direkten Vergleich mit Kunststoffverpackung würden sich 9 von 10 Befragten, wenn Sie die Wahl hätten, für eine Verpackung aus Faserform entscheiden. Die Entwicklung von Faserform-Verpackungen steht somit im Einklang mit dem wachsenden Umweltbewusstsein der Bevölkerung, die mit steigender Tendenz Naturmaterialien den Vorzug gibt.